Eine junge Frau bei der Schwangerschafts-Beratung des DRK. Foto: D. Ende / DRK e.V.
InformationenInformationen

Sie befinden sich hier:

  1. Kitas
  2. Kinderkrippe Marienkäfer Amberg
  3. Informationen

Informationen

Ansprechpartner

Tanja Hellinger

Tel: 09621 - 96 09 227
E-Mail: hellinger(at)kvamberg-sulzbach.brk.de

Gruppenstärke, Zusammensetzung und Aufnahme

Die BRK-Kinderkrippe Marienkäfer besteht aus zwei Gruppen. In den einzelnen Gruppen werden die Kinder alters- und geschlechtsgemischt betreut.

Pro Gruppe können bis zu 12 Kinder im Alter zwischen 1 und 3 Jahren aufgenommen werden. Im abgestimmten Einzelfall, kann bei Bedarf auch die Aufnahme von jüngeren Kindern erfolgen. Integrative Kinder oder von Behinderung bedrohte Kinder können bei Bedarf ebenfalls aufgenommen werden. Dies setzt jedoch voraus, dass der Anstellungsschlüssel auch bei Berücksichtigung des erhöhten Betreuungsfaktors dieser Kinder im vom Staat vorgegebenen Verhältnis bleibt.

Für Mitarbeiter des Klinikums Amberg sind 6 Plätze reserviert. Die anderen Plätze werden vorrangig an Eltern mit Wohnsitz in der Stadt Amberg vergeben.

Vollendet ein Kind das 3. Lebensjahr während des laufenden Krippenjahres, so wechselt es im neuen Kindergartenjahr (ab. 01.09.) in einen Kindergarten.

Die Aufnahme erfolgt grundsätzlich im September mit Beginn des Krippenjahres. Eine unterjährige Aufnahme ist nur möglich, wenn ein freier Platz besteht. Für Kinder, die nicht sofort einen Platz erhalten, führen wir eine Warteliste.

Aufnahmekriterien

  • Wir nehmen Kinder aller Nationalitäten und Religionen auf.
  • Wir nehmen grundsätzlich Kinder vom vollendeten 1. Lebensjahr bis zum Ende des Kinderkrippenjahres auf, in dem das Kind das 3. Lebensjahr vollendet. In Einzelfällen werden auch jüngere Kinder aufgenommen.
  • Die Aufnahme in die Kinderkrippe erfolgt nach Maßgabe der verfügbaren Plätze. Sind nicht genügend freie Plätze vorhanden, wird die Auswahl nach folgenden Kriterien getroffen:

a)     Kinder, deren Mutter bzw. Vater alleinerziehend und berufstätig ist;
b)     Kinder, deren Personensorgeberechtigte sich in einer besonderen Notlage befinden;
c)     Kinder, deren Personensorgeberechtigte beide berufstätig sind;
d)     Kinder mit besonderen Bedürfnissen
e)     Kinder von Mitarbeitern des Klinikums
        (hierfür werden mindestens 6 Plätze zur Verfügung gestellt)

  • Über die Aufnahme entscheidet die Kinderkrippenleitung im Benehmen mit dem Träger.
  • Kinder, deren Personensorgeberechtigte sich in einer besonderen Notlage befinden (z.B. Krankheit), können als Gastkinder vorübergehend aufgenommen werden, soweit freie Plätze vorhanden sind bzw. eine Überbelegung zulässig ist.
  • Bei Eintritt des Kindes in die Kinderkrippe kann der Träger die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung (frei von ansteckenden Krankheiten) des Kindes verlangen. Ein Impfpass des Kindes ist durch die Personensorgeberechtigten vorzulegen (Empfohlene Impfungen: Tetanus, Zecken und Grundimmunisierung der gängigen Kinderkrankheiten). Ebenso wird eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes benötigt. Bitte bringen Sie zum Aufnahmegespräch Ihren Personalausweis mit, da dieser einzusehen ist. Sollten beide Eltern nicht Deutscher Herkunft sein, geben Sie dies bitte gleich bei der Aufnahme mit an.
  • Das durch den Aufnahmevertrag begründete Betreuungsverhältnis schließt eine Vorbereitungs- und Eingewöhnungsphase (Schnupperphase) des Kindes mit ein.

Aufnahmeverfahren

Das Anmeldeverfahren für die Kinderkrippe wird in geeigneter Form vorab bekannt gegeben. Eine Anmeldung gilt grundsätzlich für das ganze Kinderkrippenjahr, also  vom 01. September bis 31. August des darauf folgenden Jahres. Auf Antrag können Kinder auch während des Jahres aufgenommen werden, aber auch nur dann, wenn freie Plätze vorhanden sind.

Die Anmeldenden sind verpflichtet, bei der Anmeldung Auskünfte zur Person des Kindes und der Personensorgeberechtigten zu geben. Zu diesem Zweck wird bei der Anmeldung ein Voranmeldeblatt ausgehändigt, das ausgefüllt und unterschrieben an die Kinderkrippenleitung zurückzugeben ist. Alle Angaben der Personensorgeberechtigten werden vertraulich behandelt und ohne Erlaubnis nicht an Dritte weitergegeben.

Die Zusagen erfolgen schriftlich mit einer Einladung zum Informationsabend. Mit der Anmeldung erkennen die Erziehungsberechtigten die Konzeption, sowie die Kindertagesstättenordnung mit Gebührenordnung an.

Anmeldung

Sie haben Interesse an einem Platz in unserer Krippe? Dann melden Sie sich doch bei uns! Verwenden Sie dafür am Besten unser Vormerkblatt. Dieses können Sie an die genannte E-Mailadresse senden, oder uns unter 09621 - 96 09 570 zufaxen.

Telefonzeiten

Unsere Telefonzeiten sind Montag bis Freitag von 7:00 – 8:30 Uhr sowie täglich ab 14 Uhr. Sie erreichen uns unter der Rufnummer 09621 - 96 09 277.

Bürosprechzeiten

Die Bürosprechzeiten sind jeden Dienstag von 08:00 – 14:00 Uhr. Außerhalb dieser Sprechzeiten können mit der Leitung Termine vereinbart werden.

Schnuppernachmittage

Für alle künftigen Krippenkinder wird ab März des Krippenjahres nach Absprache mit den Gruppenleitungen ein Schnuppernachmittag angeboten. An diesem Nachmittag dürfen die neuen Krippenkinder, die im September in die Krippe kommen, mit ihren Mamis oder Papis zum Spielen kommen (von ca. 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr)

Mittagessen

In unserer Einrichtung wird ein warmes Mittagessen angeboten, welches wir vom Klinikum St. Marien geliefert bekommen. Das Essen besteht aus einer Vorspeise (Suppe) und einer Hauptspeise . Die Portionen sind dem Alter eines Krippenkindes angemessen und kosten derzeit 2,50 € pro Mahlzeit. Durch einen Mittagsessensvertrag können Sie das Essen für Ihr Kind buchen. Sollte Ihr Kind einmal krank werden oder die Kinderkrippe nicht besuchen können, dann rufen Sie uns an diesem Tag bis spätestens 8:00 Uhr an, sodass wir das Essen abbestellen können. Ansonsten wird das bestellte Essen berechnet.

Wir empfehlen die Essensteilnahme für alle Kinder, die während der Mittagszeit die Einrichtung besuchen.

Elternbeirat

 Im ersten Elternabend im Kitajahr 2016/17 wurde der neue Elternbeirat gewählt. Es haben sich sehr viele Eltern für die Arbeit im Elternbeirat interessiert. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat, auf schöne gemeinsame Feste und ein tolles Jahr.

Unser Elternbeirat 2017/18